Die Whiskybotschaft führt künstliche DNA ein

Die Whiskybotschaft führt künstliche DNA ein

Schutz für seine Kunden und Selbstschutz für die Whiskybotschaft verspricht sich Tim Tünnermann, Geschäftsführer der Whiskybotschaft GmbH & Whisky Investments GmbH in Kerken mit künstlicher DNA.
Künstliche DNA zum Diebstahschutz bei Whisky

Künstliche DNA zum Diebstahschutz bei Whisky

Künstliche DNA ist eine undurchsichtige Flüssigkeit, die einen einmaligen Code enthält, welcher in einer Datenbank kostenlos bis zu 5 Jahren gesichert wird. Ein Tropfen dieser Flüssigkeit wird an der Flasche angebracht und ist nur durch UV Licht und Mikroskop zu entdecken.
Wird eine Flasche entwendet und dies der Polizei mitgeteilt, kann die Kripo bei Auffinden gestohlener Flaschen diese über die Datenbank den Besitzer ermitteln.
Für den Käufer erhöht sich damit die Chance, seinen Whisky wiederzubekommen, da der Eigentumsnachweis einfach ist und die Polizei die Flasche dem Besitzer zuordnen kann.
Sollten Kunden nach ein paar Jahren ihren Whisky wieder über uns zu verkaufen wollen, können diese einwandfrei nachweisen, dass die Flasche in der Whiskybotschaft gekauft wurde. Das steigert den Wert des Whiskys nicht unerheblich. 
Die künstliche DNA wird hauptsächlich bei teuren Flaschen eingesetzt, da in der Regel limitierte Anfüllungen oder ältere Whiskys von Dieben bevorzugt gestohlen werden. 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Whisky News abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.