Campari importiert American Honey nach Deutschland

Der Markeninhaber von Aperol, Cinzano, Skyy Vodka, Glen Grant und Wild Turkey, startet mit dem American Honey Whiskeylikör auch in Deutschland in die nächste Runde. Im Juli wird eine Bar Tour durch über 1.000 Clubs und Bars zur deutschlandweiten Einführung von American Honey anlaufen.

In Amerika und Kanada findet der Whiskeylikör American Honey bereits großen Anklang und wurde sogar zum Best in Class bei den World Whiskey Awards gewählt. Somit sind auch die Erwartungen in der MIXOLOGY-Redaktion hochgesteckt. Der mit Wild Turkey Bourbon gemischte Likör verspricht „goldene Nächte“ und wirbt mit einer Milde, der Frauen nicht widerstehen können und einer wilden Verwegenheit, der Männern das Ego streichelt. So weit, so gut.

Zunächst einen Blick auf das Flaschendesign. Nicht nur der Erfinder des amerikanischen Bourbons Wild Turkey war offensichtlich ein begeisterter Truthuhn-Fan und Jäger. Auch die Rückseite der American Honey Flasche ziert die Abbildung eines in schwarz gehaltenen Truthuhns. Schaut man frontal durch die Flasche hindurch, ergibt sich sogar ein leicht dreidimensionales Bild des Hühnervogels. Hier wurde sich viel Mühe gegeben, das Design macht einen hochwertigen Eindruck. Der goldene Schriftzug auf schwarzem Grund harmoniert auf ansprechende Weise mit dem goldgelben Inhalt der Flasche.

Goldene Tropfen und ihr Preis

Schon beim Öffnen der Flasche schlägt uns eine süßlich runde Kandisnote entgegen. Nebst Vanille, Zimt und Mandel, duftet der Likör auch leicht nach Bratapfel und Birne. Allerdings ist er am Ende aromatisch breiter aufgestellt, als er schmeckt. Die Honigsüße kommt auf der Zunge noch stärker zur Geltung als beim Riechen allein und die samtige Textur hinterlässt für den Wild Turkey Bourbon typische Raucharomen im Gaumenbereich. Der Abgang ist lang anhaltend und mild. Sowohl der Bourbon als auch der Honig-Likör sind einzeln für sich auszumachen – es entsteht eine angenehme und feine Symbiose aus beiden Komponenten.

Obwohl eher pur, statt als Mix-Spirituose zu genießen, kann der American Honey auch mit Ginger Ale funktionieren. Allerdings war diese Variante für die männlichen Redaktionsmitglieder eindeutig nicht rauchig genug. Ein rundes und gut verpacktes Produkt ist der American Honey in jedem Fall.

Bild: Campari, Text: Mixolology.eu

Hier bestellen

Dieser Beitrag wurde unter Whisky News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.