Virtuelle Whiskytour auf Islay Teil 1: Ardbeg

Ardbeg DistilleryIslay ist die südlichste Hebrideninsel und die 5. größte Insel Schottlands. Die Insel wird auch Königin der Hebriden genannt. Die sanft geschwungenen Berge, riesigen Torfmoore und sturmumtosten Klippen verleihen Islay einen wildromantischen Charakter. Inmitten dieser wunderschönen Landschaft und einer artenreichen Tierwelt, in der Steinadler, Rothirsche, Otter und unzählige Gänse zu Hause sind, befinden sich acht traditionelle Whisky-Brennereien, die vor allem für ihre rauchigen und torfigen Whiskys bekannt sind. Bei Namen wie Laphroaig, Bowmore oder Ardbeg schlagen die Herzen von Whiskyfans höher. Für Islay hat der Whisky eine sehr große Bedeutung. Er genießt nicht nur Weltruhm, er ist ein Teil der Seele der Insel. Etwa die Hälfte der Whisky-Brennereien befindet sich nördlich des kleinen Fähr- und Fischerhafens Port Ellen an der Ostküste und nahezu alle Destillerien bieten Touren an, bei denen man einen Einblick in die traditionsreiche Produktion des “Lebenswassers” erhält. Wer Islay besucht, sollte sich diese beliebten Whiskytouren auf keinen Fall entgehen lassen. Aber auch auf diesem Blog wollen wir eine Reise mit Ihnen unternehmen und laden Sie zu einer virtuellen Whiskytour ein, zwar ohne Verkostung, dafür aber mit vielen interessanten Informationen zu den einzelnen Brennereien der Whiskyküste. Die erste Station ist Ardbeg, eine der ältesten Destillerien Schottlands.

Die Geschichte von Ardbeg

Das Gelände der Ardbeg Destillerie liegt am Südufer der Insel Islay, ganz in der Nähe von Port Ellen. Gegenwärtig befindet sich die Brennerei im Besitz von Moët Hennessy Louis Vuitton. Gegründet im Jahr 1815, schaut Ardbeg heute auf 200 Jahre Erfahrung als Whiskybrennerei zurück. Die wahren Ursprünge der Brennerei reichen sogar bis ins Jahr 1794 zurück, wo die Brennerei von Schwarzbrennern und Schmugglern betrieben wurde. Nach einer Razzia der Zollfahndung musste die Produktion aufgegeben werden. Schließlich wurde im Jahre 1815 Ardbeg offiziell von John McDougall gegründet. Der Name Ardbeg leitet sich aus dem gälischen Wort ‚ad bheag“ ab und heißt übersetzt „kleine Anhöhe“. Was zunächst als kleine Schwarzbrennerei begann, hat sich heute Weltruhm erarbeitet.

Nachdem die Brennerei 1838 insolvent ging, wurde sie von dem Spirituosenhändler Thomas Buchanan gekauft. Trotzen blieb Ardbeg weiterhin im Familienbesitz und wurde von der Familie McDougall betrieben. Die beiden Schwestern Margaret und Flora, Töchter von John McDougall, waren die ersten beiden Frauen in der Geschichte, die Brennereimanager wurden. Sie leiteten die Brennerei nach dem Tod ihres Bruders Alexander zusammen mit Colin Hay. Dieser kaufte im Jahre 1853 die Brennerei auf und lenkte für beinahe 80 Jahre die Geschicke der Ardbeg Destillerie, bevor die Familie McDougall sich 1922 die Brennerei wieder zurückkaufte. 1977 folgte ein neuer Besitzerwechsel. Allied Distillers Ltd übernahm Ardbeg. Nach ein paar erfolglosen Jahren musste Ardbeg von 1981 bis 1989 stillgelegt werden. Selbst nach der Wiedereröffnung konnte Ardbeg keine großen Erfolge verzeichnen, was unter anderem daran lag, dass die Brennerei nur für zwei Monate im Jahr Whisky brannte. Die Gefahr einer endgültigen Schließung rückte immer näher. Doch 1997 tauchte unverhofft der Retter auf: Glenmorangie. Durch seine Übernahme von Ardbeg begann endlich wieder ein dauerhafter Betrieb. Die Marke wurde mit einem neuen, heute noch verwendeten Design ausgestattet und 1998 wurde auf dem Gelände der Brennerei zusätzlich ein Besucherzentrum eingerichtet. Im Oktober 2004 wurde Glenmorangie plc und somit auch Ardbeg an Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH) verkauft. Ardbeg gehört somit nun zu Moët Hennesssy.

Damit Ardbeg nie wieder schließen muss, wurde im Jahr 2010 das Ardbeg Committee gegründet. Dieser Fangemeinde haben sich mittlerweile mehr als 100.000 Mitglieder aus 130 Ländern angeschlossen. Die Mitglieder werden immer als Erstes über neue Aktivitäten informiert und zelebrieren einmal im Jahr den offiziellen Ardbeg Day.

Die Produktion und Lagerung von Ardbeg Whisky

Die Basis für die Herstellung des geschmacksstarken Ardbeg Whiskys bilden stark getorfter Malz und weiches Wasser aus dem Loch Arinambeast und Loch Uigeadail. Der Malz, der einen Phenolgehalt von 56,2 ppm besitzt, kommt von der Port-Ellen-Mälzerei. Wie in Schottland üblich, wird auch der Whisky von Ardbeg zweifach destilliert. Zwei Pot Stills (Brennblasen aus Kupfer) sorgen in der Ardbeg Brennerei für kupferne Wärme und alkoholdampfende Behaglichkeit. Um ein möglichst reines Destillat zu erhalten, werden diese allerdings nicht vollkommen gefüllt. Der Wash Still, der eine Kapazität von etwa 18.000 Litern hat, wird nur mit rund 11.700 Litern gefüllt, und der Spirit Still mit einem Fassungsvermögen von etwa 17.000 Litern, wird nur mit gut 13.500 Litern befüllt. Für die Lagerung besitzt Ardbeg mehrere Lagerhäuser auf Islay, die bis zu 24.000 Fässer aufnehmen können. Hauptsächlich kommen bei der Reifung des Whiskys Bourbonfässer zum Einsatz, Ausnahmen bilden allerdings Abfüllungen wie Uigeadail oder die Lord of Isles Abfüllungen, bei denen auch Sherryfässer verwendet werden.

Ardbeg Whiskys und ihr einzigartiger Geschmack

Whisky ArdbegMit ihrem unverwechselbar kraftvollen und eigentümlichen Geschmack sind die Whiskys von Ardbeg ein Tropfen für anspruchsvolle Whiskytrinker. Aber auch bei Sammlern erfreuen sich Ardbeg Whiskys inzwischen großer Beliebtheit. Besonders kennzeichnend ist die extreme Rauch- und Torfnote. Ardbeg Whiskys gehören mit zu den am stärksten getorften, rauchigsten und auch phenolhaltigsten Single Malt Whiskys der Welt. Durch den hohen Phenolgehalt erinnern die Whiskys leicht an Medizin. Doch der komplexe Ardbeg besitzt nicht nur diese raue Seite, denn ein Markenzeichen für diesen Whisky ist die perfekte Balance zwischen Intensität und Leichtigkeit, zwischen Rauch und fruchtiger Süße. Gewürze und süße Noten wie Vanille, Karamell und Schokolade runden den Geschmack des Whiskys perfekt ab. Ergänzend zu der Süße finden sich in vielen Abfüllungen noch deutliche Zitrusnoten, die dem Whisky einen einzigartigen Geschmack verleihen. Ardbegs Klassiker ist der zehnjährige Scotch. Weitere berühmte Abfüllungen sind unter anderem Uigeadail und Corryvreckan. Mehrmals wurden die Whiskys von Ardbeg sogar schon zum „Scotch Whisky of the Year“ gewählt.

Haben Sie Lust auf diesen rauchigen, intensiven Whisky mit angenehmer Zitrusnote bekommen? Dann verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit einem Ardbeg Whisky aus unserem Sortiment.

Quellenangabe / Bild:

© fiatlux24 / Fotolia.com

© karandaev / Fotolia.com

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.