Zuteilung für Highland Park Odin steht!

Highland Park Odin wird in den nächsten Tagen an die Händler in Deutschland verteilt. Die Nachfrage muss gigantisch sein. Es werden pro Händler – und nicht an alle Händler die Odin möchten! – angeblich 3-6 Flaschen vergeben. Diese Menge ist so wenig, dass es sich kaum lohnt, die Flaschen in einem Onlineshop zu listen. Wir gehen davon aus, dass aus diesem Grund die meisten Flaschen nicht in den normalen Handel gehen.

Die Whiskybotschaft hat den Vorteil, auf verschiedene Quellen im Ausland zurückgreifen zu können. Eigentlich wurden uns 100 Flaschen zugesagt – ob es so viele werden ist fraglich. Diese Problematik erleben wir immer wieder bei Sonderabfüllungen – ursprünglich verfügbare Mengen werden plötzlich verknappt, zugesagte Preise nicht eingehalten sondern angehoben. Aus diesem Grunde bieten wir die Möglichkeit einer Vorbestellung nicht mehr an, sondern geben über die Verlosung allen Kunden die gleiche Chance, eine Flasche zu erwerben wenn man das Glück hat, gezogen zu werden.

Abgesehen von Flaschen, die wir für unseren Ausschank in unserer Bar & Lounge sowie für Miniaturen benötigen, werden die verfügbaren Flaschen von Odin wie angekündigt unter allen Teilnehmern verlost, die sich für unser Losverfahren angemeldet haben. Der Ausgabepreis steht noch nicht fest, da wir noch keine EK-Preise haben. Allerdings möchten bei solch gefragten Abfüllungen, bei denen der Marktpreis bereits heute bei ca. 500 Euro liegt, auch die Distributoren verdienen.

Es ist also unwahrscheinlich, dass wir Highland Park Odin für den eigentlichen UVP von ca. 250 Euro anbieten können. Wir schätzen, dass unser VK bei ca. 350-400 Euro liegen wird. Sicher können wir das erst sagen, wenn wir die Ware Vor Ort haben.

Alle Kunden und Interessenten, die unseren Newsletter abonniert haben, werden entsprechend informiert.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Whisky News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Zuteilung für Highland Park Odin steht!

  1. Fabian Müller sagt:

    Ich kann die Preispolitik hier in Deutschland nicht verstehen. Den Whisky gab es in den Niederlanden und anderen europäischen Ländern zum Preis von ca. 220€ bis 250€ zu kaufen. Warum schießt der Preis in Deutschland bei den Händlern so durch die Decke? Müssen deutsche Händler einen höheren EK zahlen als Händler in den Niederlanden?

    • Michaela Tünnermann sagt:

      Hallo Fabian,

      so ungefähr. Die Händler in Deutschland haben eine Zuteilung von 3-12 Flaschen bekommen – wenn von Beam Suntory eine Belieferung statt findet – mit einem EK, der so gewählt ist, dass beim Verkauf i.H. von 250 Euro beim Händler was hängen bleibt. Möchte der Händler mehr Ware haben, muss er sich diese über andere Quellen im Ausland besorgen. Und da viele deutsche Händler bei diesen Quellen nachfragen, steigt der Preis. Es bekommt also der Händler die Ware, der am meisten dafür bezahlt – es findet also ein Zwischenhandel statt.
      Wenn wir den Odin für 400 Euro anbieten, heißt das also nicht, dass wir uns die Taschen voll machen und 150 Euro Gewinn einstreichen. Wir, wie wohl die meisten seriösen Händler, planen immer mit der gleichen Marge. Dies läuft schon immer so, zumindest bei Sammlerprodukten wie Highland Park Valhalla oder Ardbeg Auriverdes, Ardbog etc.

      Ich hoffe, das macht es etwas verständlicher!
      Viele Grüße
      Michaela

  2. Nicco sagt:

    Hallo! Gibt es den Odin bei euch nun zu kaufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.