Berichte über die Interwhisky 2016 von Mixology

Das Bar Magazin “ Mixology“ hat unter anderem interessante Berichte zur Interwhisky 2016 eingefangen, diese können Sie hier abrufen.

Auszugsweise hier mein Bericht:

Tim Tünnermann (Geschäftsführer Fachhandel Whiskybotschaft GmbH)

Wegen welcher „Frankfurter“ Whiskies bist Du gern Whiskybotschafter? Für diese drei würde ich mich entscheiden: Laphroaig 21 Years (beim Whisky-Talk & Dinner), Murray McDavid 35 Years-Blend und der Dalmore Cigar Malt.

Welche Grundlage ist vorher nötig? Das war ganz klar das 4-Gang-Menü beim Whisky-Talk & Dinner. Es gab nämlich Folgendes:

Zweierlei vom schottischen Glen Douglas-Lachs, geräucherte Whiskey-Kartoffelcrème,
Feldsalat, Rote Bete und Meerrettich. Danach gebratene schottische Jacobsmuschel mit Whisky-Krustentiersud, Gewürzkarotte, Bohnen und Haselnuss. Als Hauptgang schließlich Hirschkalbsrücken an Whisky-Wacholderahmsauce, Wirsing, Steckrübenpüree, Pilzbolognaise, Marone und Cranberries. Abgerundet schließlich durch eine Whisky-Schokoladenmousse, Schokoladencrème, Birne und Weißes Kaffeeeis als Dessert. Eine tolle „Begleitung“ für ein paar gute Drams.

Für  potenziellen Preisträger schlug Dein Herz?Das kann ich schlecht beantworten, ich hoffe, das ist verständlich. Wobei Kammer Kirsch tolle Arbeit macht!

A propos tolle Arbeit – mit wem auf der Messe hast Du Dich besonders gern unterhalten? Wie jedes Jahr freue ich mich immer besonders, Richard Paterson zu treffen, der seit 10 Jahren ein enger privater Freund ist. Natürlich auch John Campbell, um mit ihm zu fachsimpeln (er gibt auch gerne mal Infos weiter, die noch nicht offiziell sind, wie z.B. diesmal das Geheimnis um den „Lore“, der nächstes Jahr im Frühjahr erscheinen wird). Aber ich freue mich natürlich auch stets, viele Fachhandelskollegen und Mitarbeiter der Distributoren zu treffen.

Und die Kehrseite – was mochtest Du dieses Jahr eher weniger? Es hat den Anschein, dass es immer weniger Aussteller werden. Diageo, als wichtigster zu nennen, war beispielsweise nicht dabei. Aber auch Kavalan nicht. Unter der Hand hört man, dass dies vor allem mit den hohen Preisen für die Stände zusammenhängt. Auch den Eintritt haben viele Gäste bemängelt:

Gibt es noch andere Eindrücke, die Dir wichtig waren? Sehr schöner, luftiger Veranstaltungsort! Tolles Ambiente, hell und wunderschön. Um Welten besser als die Jahre zuvor!

Quelle & Dank: Juliane Reichert, Mixology

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Presse, Whiskymessen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.